Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
Turmstr. 33
79539 Lörrach
07621-2318
EMail schreiben
Turmstr. 33
79539 Lörrach
07621-2318

Samstag 9.30 - 17.00

Montag bis Freitag 10:00 - 18:30 Uhr




  • sterne2.jpg
  • slider-2.jpg
  • unbenannt-1.jpg
  • kissen 2.jpg
  • Kuscheldecke
  • slider selb-2.jpg
  • slider_08.jpg
  • slider boxspring.jpg
 
Stichworte
 
Kategorie: MatratzenProdukte
Datum:  23.09.2016 14:02:48

Finger weg von Online-Matratzen

postimage
Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Statt lange in verschiedenen Fachgeschäften nach der perfekten Matratze zu suchen und sich durch einen Dschungel undurchschaubarer Fachbegriffe wühlen zu müssen, kann man seine Matratze inzwischen auch einfach online bestellen. Eine neue Generation von Start-Ups wirbt im Internet mit der „Standard-Matratze“, einem Modell, das für alle Schlaftypen geeignet sein soll. Ein paar Klicks – und schon kann man es sich auf der perfekten Matratze gemütlich machen? So einfach ist es nach Ansicht von Medizinern tatsächlich nicht.


Start-Ups versprechen einen Ausweg aus dem Matratzendschungel


Der Matratzenkauf ist häufig kein einfaches Unterfangen. Als "Laie" ist man sich womöglich nicht bewusst, welche Rolle das Material oder der Härtegrad einer Matratze spielt und was es mit den einzelnen Liegezonen auf sich hat - und dabei geht es um eine Entscheidung, die viele Jahre lang Bestand haben soll.

Schlafexperten stehen den neuen Modellen skeptisch gegenüber


Die Experten der Ergonomie, Orthopädie und Schlafforschung sind skeptisch, ob mit einer Standard-Matratze die Bedürfnisse aller Menschen zu erfüllen sind. Dafür gibt es einfach zu viele zu differenzierende Körpertypen: wir unterscheiden uns sowohl hinsichtlich körperlicher Merkmale wie Größe, Gewicht und Körperbau, eventueller Krankheitsbilder und Rückenbeschwerden, als auch hinsichtlich Schlaf- und klimatischer Bedürfnisse. Zusätzlich spielen natürlich auch subjektive Anforderungen und Liegegefühle für eine rückengerechte und gute Matratze eine Rolle.

Ein rückengeschädigter Mann mit drei Bandscheibenvorfällen im HWS- und LWS-Bereich braucht ebenso eine individuelle Bettausstattung, sprich Nackenstützkissen, Matratze und Unterfederung wie eine rückengesunde Frau, die anatomisch völlig anders gebaut ist und damit ganz andere ergonomische und klimatische Anforderungen an ihr Bett hat.

Stiftung Warentest verteilt keine Bestnoten


Erste Testurteile der Stiftung Warentest bestätigen die Sorgen der Mediziner. Bei einem aktuellen Test im August 2016 schnitten drei von sechs der getesteten Start-Up Matratzen mit „ausreichend“ oder gar „mangelhaft“ ab, eine wurde als „befriedigend“ bewertet, während die letzten beiden immerhin ein „gutes“ Testergebnis erhielten. Ähnlich wie die Kritiker aus der Medizin befand auch Stiftung Warentest, dass die Matratzen hinter ihrem Marketingversprechen zurückbleiben. Meist seien die schlecht bewerteten Modelle lediglich für kleine und leichte Personen geeignet, weniger für große und schwere.

Der größte Kritikpunkt bei Stiftung Warentest ist allerdings das aggressive Marketing der Matratzen Start-Ups, mit dem sie auf den Markt drängen und Kunden mit falschen Versprechungen locken wollen.

Mit Sicherheit gut schlafen: auf Matratzen aus dem Fachhandel


Die Testergebnisse und Reaktionen von Fachleuten zeigen: Wer sichergehen will, nachts erholsam zu schlafen, setzt auf Produkte aus dem Fachhandel. Hier können Sie aus einer großen Auswahl verschiedener Modelle genau die Matratze auswählen, die zu Ihrem Körperbau und Ihren Schlafbedürfnissen passt. Durch regelmäßige Produkttests und die Kooperation mit Forschungsinstituten garantieren Ihnen z.B. die dormabell Fachhändler außerdem, dass die Humanverträglichkeit der Matratzen unbedenklich ist und Ihre Ergonomie unterstützt wird.

Ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch mit Schlaf, Matratzen werden in Deutschland im Schnitt nach 13,5 Jahren ausgetauscht. Die Entscheidung für oder gegen eine Matratze ist also eine längerfristige. Es erscheint sinnvoll, auch ausreichend Zeit in den Entscheidungsprozess zu investieren und sich im Fachhandel beraten zu lassen, anstatt nicht haltbaren Marketingversprechen Glauben zu schenken.